Service-Navigation

Suchfunktion

Drei Teams bei der FIRST LEGO League in Schwäbisch Gmünd und ein Platz drei beim Debüt der EAGirls

Drei Teams mit insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler des Ernst-Abbe-Gymnasium Oberkochen traten am Samstag, den 13. Januar 2018 beim Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League in der Wissenswerkstatt eule in Schwäbisch Gmünd an. Unterstützt durch Frau Fick und Herrn Reichardt sowie vielen Eltern und Fans traten die Teams bei den Kategorien Forschungsauftrag, Teamwork, Robot Design und dem Robot Game an.
Das diesjährige Thema „HYDRO DYNAMICS“ bot den Schülerinnen und Schülern Einblicke in den Themenbereich Wasser. In den Forschungsaufträgen beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler u.a. mit der Reinigung, Aufbereitung sowie dem Transport von Wasser. Mit einem selbstgebauten Prototyp einer Kleinkläranlage versuchte das Team EAGirls mit Julia Schubert, Jessica Haag und Jenna Rettenmaier die Jury von sich zu überzeugen. Das Team um Linus Grimm, Marvin Müller und Adrian Obrebski mit dem Namen Robots EAG beschäftigten sich mithilfe eines Modells mit der gerechten Verteilung und Reinigung von Wasser eines Brunnens in Afrika. Max Barker, Finn Balle, Damon Spinder und Matthias Hald des Teams EAG Robotics widmeten ihren Forschungsauftrag dem Problem der Wasserversorgung in Venedig.
Im Robot Game traten die Teams mutig mit großem Eifer gegen die starke Konkurrenz der Region an. Überraschend erreichten alle Teams das Viertelfinale und zeigten dort eine solide Leistung. Das Team EAGirls erreichte mit einer Punktzahl von 155 Punkten sogar das Halbfinale. Insgesamt erreichten die EAGirls somit bei ihrer Debut-Teilnahme an einem FLL-Wettbewerb einen hervorragenden dritten Platz im Robot Game und den dritten Platz in der Gesamtwertung. Jessica Haag und Julia Schubert fanden den Wettbewerb sehr spannend. „Beim nächsten Mal bauen wir einen Roboter, der noch mehr Aufgaben löst und wir wollen auf jeden Fall ins Finale“ sagt Julia. Jessica freut sich schon auf den anstehenden Wettbewerb im Mai. „Ziel ist es, dass wir dort meinen Bruder schlagen“ sagt sie und lacht.
Ein herzlicher Dank gilt insbesondere Jonas Fanenbruck und Shannon Newman, welche durch die Betreuung der Teams vor Ort einen großen Beitrag zum Erfolg leisteten. Kevin Haag unterstützte zudem mit seiner langjährigen Erfahrung im FLL-Bereich das Jury-Team des Regionalwettbewerbs beim Robot-Design.
Die FLL Saison geht für das Team German EAGles in die nächste Runde. Sie starten am 1. Februar 2018 in Rockenhausen im Semifinale. Für alle weiteren Teams startet nun die Saison der World Robot Olympiad (WRO). Hier messen sich die Teams mit der regionalen Konkurrenz am 12. Mai 2018 in Schwäbisch Gmünd (Wissenswerkstatt eule).
Sascha Reichardt

Fußleiste