Service-Navigation

Suchfunktion

Frankreichaustausch 2011

Zum 26. Mal fand vom 14.02. – bis zum 23.02.2011 der Austausch zwischen dem Ernst-Abbe-Gymnasium Oberkochen und dem Collège Paul Eluard statt.
Am Montagmorgen des 14. Februars fuhr die deutsche Delegation mit 23 Schülern und den Begleitlehrern Frau Mazeron und Herr Peters in Aalen los. Über Stuttgart, Straßburg und Paris fuhren sie nach Lisieux und von dort mit Privatwagen nach Dives-sur-Mer. Dort wurde man von den französischen Partnern erwartet.
Am zweiten Tag empfing der französische Schulleiter Monsieur Leguay die deutschen Schüler in der Schulmensa. Man besichtigte die Schule und später hielten ein paar französische und deutsche Schüler Referate und stellten ihre Heimatstadt Oberkochen vor. Nachmittags machte die deutsche Gruppe eine Stadtrally durch Dives.
In den nächsten zwei Tagen besuchten die Deutschen die Stadt Caen und die Landungsstrände der Alliierten. Die Stadt Caen, die im Krieg fast vollständig zerbombt wurde, hat eine große Schlossruine und eine Universität. An den Landungsstränden sind noch Reste des im 2. Weltkrieg angelegten englischen Hafens zu sehen. Unterwegs besichtigte die Gruppe auch einen deutschen und einen amerikanischen Friedhof, deutsche Schießanlagen und die Tapisserie de Bayeux. Das ist ein ca. 1000 Jahre alter, 70 Meter langer bestickter Teppich, auf dem die Eroberung Englands durch den Normannenherzog Wilhelm den Eroberer in 58 Szenen zu sehen ist.
Am Freitag, 18. Februar fuhren die deutschen Schüler zu einer Segelschule, da aber kaum Wind ging, war die ca. 45 Minuten lange Ausfahrt eine Motorbootfahrt. Am Wochenende verbrachten die Schüler viel Zeit mit ihren Partnern. Am Samstagabend traf sich der Großteil der Schüler zum Laserquest spielen.
Sonntagnachmittags trafen sich einige am Strand in Houlgate. Nach dem Wochenende machten die deutschen und französischen Schüler einen gemeinsamen Ausflug zum Mont Saint Michel und nach Saint Malo. Früh morgens fuhr man gemeinsam los und kam am Abend wieder von einem ereignisreichen Tag zurück. Vor den Ausflügen und an zwei Nachmittagen besuchten die deutschen Schüler den französischen Unterricht. Am vorletzten Tag stand vormittags ein Besuch in der Fromagerie in Livarot an. In der Schaukäserei konnte die Käseherstellung gut mitverfolgt werden.
Abends fand das Abschlussfest statt. In der Schule gab es Kuchen und Getränke von den Gasteltern und die Deutschen bedankten sich bei ihrer Gastfamilie und zeigten auf der Leinwand ein Foto von einem schönen Erlebnis während des Austauschs.  Anschließend gingen die Schüler zum Abendessen in eine Pizzeria und verbrachten ihren letzten  Abend gemeinsam.
Mittwochs war es dann soweit: Man musste Abschied voneinander nehmen. Nach vielen traurigen Momenten stieg die deutsche Delegation in den Zug. In Paris besichtigte man den Eiffelturm und andere Sehenswürdigkeiten. Ansonsten hatten die Schüler viel Freizeit. Um halb elf abends kam die Gruppe endlich nach 10 Tagen in Frankreich in Aalen an und die Schüler wurden von ihren Eltern abgeholt.

Fußleiste