Service-Navigation

Suchfunktion

Aufenthalt in Dives-sur-Mer vom 13. bis 22.5.15

Von Mittwoch, den 13. bis Freitag, den 22. Mai 2015 waren 16 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse mit Frau Karin Dierberger und Frau Barbara Egner auf Schüleraustausch in unserer französischen Partnerstadt.
Auf dem vielfältigen Programm standen der Besuch des gelungenen Konzerts der EAG-Big Band, des Sängerbunds Oberkochen und der Diver Musikschule,eine Stadtrallye durch Dives, der offizielle Empfang, die Besichtigung des Teppichs von Bayeux, der Landungsstrände der Allierten, der Stadt Caen, einer Käserei, in der wir verschiedene Käsesorten wie den Pont-l’Évêque und den Livarot probieren durften, der gut besuchten Abtei Mont Saint-Michel, die deutsch-französische Projektarbeit, in deren Rahmen ein Lied als Beitrag zum Wettbewerb „Collégiens d’Europe“ entstanden ist (Text siehe unten) und nicht zu vergessen eine deutsch-französische Party sowie der Abschlussabend (Foto „Merci mille fois“ –„Tausend Dank“).
Es blieb auch genügend Zeit zur freien Verfügung, in der die Kinder mit ihren Gastgebern sportlich aktiv waren, Ausflüge nach Cabourg,Honfleur oder Paris unternahmen oder am bzw. (abgehärtet vom Baden in der Brenz) sogar im Meer waren.
Auf der Rückfahrt haben wir den Zwischenstopp in Paris zu einem Picknick in der Sonne mit Blick auf den Eiffelturm genutzt.
Wir danken allen, die diesen Austausch ermöglicht und unterstützt haben – der Schulleitung des Collège Paul Eluard Frau Chénard-Perin und Herrn Degouve, der Referendarin Frau Lemonnier, den Lehrkräften Herrn Poullias für die fachkundigen Führungen (bei denen die Wolkenbrüche nur einsetzten, wenn wir im Bus bzw. im Museum waren) und Frau Guillotte, allen Lehrern, die bereit waren, unsere Schülerinnen und Schüler bei sich hospitieren zu lassen, den Gastfamilien, dem Bürgermeister von Dives-sur-mer Herrn Mouraret, dem Comité du jumelage, allen voran Herrn Bréard, Frau und Herrn Hanse, die Frau Dierberger herzlich bei sich aufgenommen haben, der Stadt Oberkochen, dem Städtepartnerschaftsverein und Frau Dierberger, die sich kurzfristig bereit erklärt hat, uns zu begleiten und ohne die der Austausch nicht möglich gewesen wäre.
Die Austauschteilnehmerinnen und -teilnehmer haben nach eigenen Angaben gelernt, wie wichtig die deutsch-französische Freundschaft und der Schüleraustausch vor dem Hintergrund der deutsch-französischen Geschichte sind, Einblicke in den französischen Alltag gewonnen, Spezialitäten probiert und ihre Sprachkenntnisse erweitert.
Wir hoffen daher, dass es trotz widriger Umstände wie Mangelan Deutschschülern und Begleitlehrern auf französischer Seite auch in den nächsten Jahren wieder regelmäßig Austausche geben wird.
B. Egner

Austauschteilnehmer mit Herrn Poullias in Arromanches, einem der Landungsstrände der Alliierten

Fußleiste