Service-Navigation

Suchfunktion

Landeswettbewerb 2017

Erfolgreiche Erfinder vom EAG -3.Platz beim Landeswettbewerb

Der Landeswettbewerb Jugend Forscht fand vom 22.3. bis 24.3. unter dem diesjährigen Motto „Zukunft – ich gestalte sie! in Fellbach statt. Seit 1985 ist die Robert Bosch GmbH Patenunternehmen für diesen Wettbewerb.

Silas Gerhard, Kevin Haag und Jonas Fanenbruck vom EAG präsentierten ihr Projekt:

Deer-Safe-System : Wildunfallprävention durch Ultraschallwellen aus Straßenleitpfosten im Fachgebiet Arbeitswelt, mit dem sie beim Regionalwettbewerb Ostwürttemberg Sieger wurden.

Die 3 jungen Erfinder haben ein System entwickelt, mit der sie die hohe Zahl von Wildunfällen in Deutschland senken wollen. Das System beruht auf der Verwendung von Ultraschall und dessen Wirkung auf Wildtiere. Es ist in den Straßenleitpfosten am Straßenrand integriert und soll auf besonders häufig von Wildunfällen betroffenen Straßenabschnitten eingesetzt werden.

Darin steckt viel Technik, die dafür notwendigen Schaltungen wurden von den Forschern selbst entwickelt.

Nach dem Aufbau der Stände am Mittwoch, konnten die Wettbewerbsteilnehmer anschließend zahlreiche Forschungseinrichtungen der Region besichtigen.Am zweiten Tag mussten die Teilnehmer dann die Jurygruppen von ihren Projektideen überzeugen.Die Landessieger der jeweiligen Fachgebiete wurden am Abend bei einer Veranstaltung im Stuttgarter Planetarium bekannt gegeben.

Nach 3 erlebnisreichen Tagen wurden am Freitag, in einer Feierstunde die Platzierungen verkündet.

Silas, Kevin und Jonas erreichten einen hervorragenden 3. Platz (150 Euro, Stifter: Bundesministerium für Arbeit und Soziales) und dazu den Sonderpreis Schutz von Mensch und Natur (100, €-, Stifter: Südwestmetall, Verband der Metall-und Elektroindustrie Baden-Württemberg e.V.)

Betreut wurde das Projekt von Herrn Hößler.

 

 

 

 

Fußleiste