Service-Navigation

Suchfunktion

Sonnenfinsternis 2015

Über 500 Schüler des EAG begeistert von der Sonnenfinsternis

Während an einigen anderen Schulen in der Region den Schülern während der partiellen Sonnenfinsternis am vergangenen Freitag aus Angst vor Augenschäden verboten wurde, das Schulgebäude zu verlassen oder von Lehrern sogar die Verdunklung im Klassenzimmer heruntergelassen wurde,war am Ernst-Abbe-Gymnasium alles bestens vorbereitet, um die über 500 Schülerinnen und Schüler das Spektakel live miterleben zu lassen, denn das Wetter spielte diesmal perfekt mit: wolkenloser Himmel garantierte beste Beobachtungsbedingungen.
 
Der Lehrer für Astronomie, StD Burger,hatte auf dem Dach der Schule drei Fernrohre einsatzbereit gemacht. Das große Spiegelteleskop in der Sternwarte war mit einem Sonnenfilter ausgestattet, so dass es gefahrlos möglich war, den Mond vor der Sonne vorbei ziehen zu können.Mit einem kleineren Linsenfernrohr wurde die Sonne auf einen Schirm projiziert,damit mehrere Personen gleichzeitig den Verlauf Finsternis verfolgen konnten. Besonders spektakuläre Einblicke ermöglichte ein spezieller „H-alpha-Filter“ in einem dritten Teleskop, weil man damit die riesigen Gasausbrüche (Protuberanzen) auf der Sonne und ihre Bedeckung durch den nach und nach vorrückenden Mond beobachten konnte.
 
Rechtzeitig im Vorfeld – als die Vorräte noch nicht ausverkauft waren – wurden ausreichend Sonnenfinsternisbrillen angeschafft,so dass alle Kinder und Lehrer das Schauspiel genießen konnten. Die Kinder wurden von den betreuenden Lehrern über das richtige Verhalten während der Sonnenfinsternis und die möglichen Gefahren aufgeklärt, wenn man mit ungeschützten Augen in die Sonne blickt.
 
Eine gewisse Herausforderung war, die Schülerströme so zu organisieren und zu lenken, dass in den zwei Stunden der Finsternis nicht zu lange Wartezeiten entstanden und damit nicht zu viel Unterricht ausfiel, denn es fand immer nur eine bestimmte Zahl von Schülern auf der Dachterrasse und an den Teleskopen Platz. Lehrerinnen und Lehrer sowie Schüler des Astronomiekurses leisteten perfekte Hilfe. Klassenweise wurden die Kinder zur Beobachtung geführt, die Schutzbrillen wurden verteilt und der Blick durch die Teleskope wurde organisiert. Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern für die Unterstützung.
 
Für die meisten Kinder war es das erste bewusste Erleben einer Sonnenfinsternis. Zwar handelte es sich „nur“ um eine teilweise Verfinsterung der Sonne, aber immerhin zu rund 70%! Trotzdem war es ein spektakuläres Erlebnis, die Sonne als Sichel hoch am Himmel zu sehen und zu erleben wie zur Mitte der Finsternis das Licht fahler, die Beleuchtung deutlich geringer wurde und die Temperatur merklich zurück ging.
 
Falls jemand diese Finsternis aus welchen Gründen auch immer versäumt haben sollte, hier noch die Daten der nächsten bei uns in Oberkochen (und Unterkochen, Ebnat, Königsbronn) sichtbaren Finsternisse, damit Sie sich bereits jetzt einen Knoten ins Taschentuch machen können:
 
6 Jahre wird es keine Sonnenfinsternis in Oberkochen geben. Erst am 10. Juni 2021 wird die Sonne über Oberkochen wieder teilweise durch den Mond verfinstert werden – aber nur zu ca. 20% und nicht zu 70% wie vergangenen Freitag.
Mit dieser Finsternis beginnt eine Periode, in der innerhalb von 10 Jahren 8 partielle Finsternisse in Oberkochen stattfinden werden.
Bei der Finsternis in 11 Jahren, am 12.August 2026, wird von Oberkochen aus der Mond mehr von der Sonne verdecken werden als in diesem Jahr. Die Sonne wird dann gar zu 90% verdeckt als schmale Sichel untergehen.
Am 3. September 2081 wird in Oberkochen fast eine totale Sonnenfinsternis stattfinden – 99% der Sonne werden verdeckt sein. Eine kleine Fahrt südlich von Oberkochen etwa nach Memmingen zum Bodensee wird sich lohnen, denn dort wird die Finsternis total sein.Und schließlich wird es in Oberkochen auch wieder eine totale Sonnenfinsternis geben so wie am 11. August 1999 als es aber regnete. Die Sonne wird dann für 2 Minuten vom Mond vollständig verdeckt sein –am 20. April 2433!!! Vormerken

Fußleiste